Das Tal des Flusses Radovna gehört mit Sicherheit zu den schönsten Alpentälern in Slowenien. Es endet in zwei wunderschönen Trogtälern, dem Krma-Tal und dem Kot-Tal.  Das Gebiet liegt im Triglav-Nationalpark, was die Entwicklung zum Massentourismus zum Teil einschränkt. Auf Grund der Schönheit und Ruhe wird das Tal meist von „Eroberern der freien Natur“ besucht, welche die unberührte Natur und die saubere Luft schätzen.

Das Radovnatal liegt zwischen den beiden Hochplateaus Mežaklja und Pokljuka, die mit Mischwäldern bewachsen sind, in denen aber die Tannen dominieren.

Der Fluss Radovna hat mehrere Quellen unter der „Jutrova Skala“ in Zgornja Radovna und sein kaum 17 km langer Weg endet mit der Einmündung in die Sava Dolinka bei Moste. Der Wasserzufluss kommt überwiegend aus dem Triglav-Gebiet, wo Kotarica und Krmarica (benannt wie die Täler Krma und Kot) mit ihren Zuflüssen zuerst versickern, dann aber wieder als Radovna Fluss ans Tageslicht kommen.

Zu dem eindrucksvollsten Abschnitt gehört sicherlich die natürliche wilde, 1600 m lange Schlucht, die Vintgarklamm, wo sich der Fluss Radovna zwischen den beiden Hügeln Boršt und Hom seinen Weg gebahnt hat. Die Schlucht ist am Beginn mit Buchenwald bewachsenen Hängen umgeben. Am Ende der Schlucht liegt der malerische und eindrucksvolle 16 m hohe Wasserfall Šum, der höchste Flusswasserfall Sloweniens.

Durch das Radovnatal führt neben dem Fluss ein Radweg. Er ist mit vielen Tafeln ausgestattet, auf denen dem Besucher viele Informationen über das interessante Kulturerbe gezeigt werden. Die schöne und unberührte Naturlandschaft, welche man auf diesem Weg genießen kann, ist bei Radfahrern und Wanderern sehr beliebt.